Registrieren Login

Supermanprint oder Feinripp

Mann und Frau auf dem Weg zum Paar – das Schlafanzugproblem

Das_Paar_der_SchlafanzugIch erzähle euch eine kleine Geschichte. Ausnahmsweise geht es nicht um mich (auch nicht im übertragenen Sinne), sondern um meine Freundin Karin. Karin hatte mal einen neuen Freund. Als sie auf Geschäftsreise fuhr, hatte der neue Freund solche Sehnsucht nach ihr, dass er zu ihr fuhr, um sie zu überraschen. Die Überraschung war groß, und wurde noch größer, als der neue Freund nach wilden Bettspielen und der Durchführung seiner Abendtoilette aus dem Badezimmer trat. Im Schlafanzug. Wir sprechen hier nicht von einer sexy karierten Pyjamahose, die lässig auf seinen Hüften hing. Nein, wir reden hier von einem Schlafanzug. Marineblau, Calida, Langarm mit wilden Mustern in der Brustgegend. Ein Schlafanzug, wie ihn mein Vater gerne stolz am Frühstückstisch trägt. Der darf das. Der neue Freund durfte das nicht. Ich muss es wahrscheinlich nicht dazusagen, ein Paar wurden die beiden nicht.

Wie viel Klamotte braucht das Bett

Bei der Frage nach dem Nachgewand scheiden sich die Geister wohl genau so wie bei der Frage nach der Zahnbürste. Wie viel Stoff ist in Ordnung? Lieber nackt oder doch lieber hochgeschlossen? Schlafen wir im lässig coolen Pyjama oder doch lieber im sexy Tanga mit verspieltem Spaghetti-Top? So ganz heimlich für mich alleine schlafe ich gänzlich unsexy. Ich bin überzeugter Schlafanzugträger. Mein Oberteil passt nie zur Hose, ist meistens mindestens zwei Nummern zu groß und würde wahrscheinlich keinen spontan an meinem Bett vorbeigehenden Mann dazu ermutigen,  lustvoll über mich herzufallen. Das macht auch nichts, denn es laufen nur sehr selten nachts spontan Männer an meinem Bett vorbei, und wenn doch, würde ich sie wahrscheinlich eher mit dem Nudelholz erschlagen, als ihnen meinen Schlafanzug zu präsentieren. Sind wir realistisch: Ich schlafe allein. An meine Nachklamotte habe ich nur einen Anspruch, und das ist Funktionalität.  Mir persönlich ist es zugegeben auch vollkommen Schnuppe, wer was daheim im Bett trägt, wenn er alleine ist. Und wenn es ein Superman-Schlafanzug ist, ist es eben ein Superman-Schlafanzug. Spannend wird es erst dann, wenn du nicht mehr alleine im Bett liegst.

Kuschelig oder im Adamskostüm?

Besonders spannend ist der Schlafanzug-Gedanke dann, wenn ein Mann und eine Frau auf dem Weg dahin sind, ein Paar zu werden. Nach intensiven Gesprächen bei Wein und Spaghetti, händchenhaltenden Kinobesuchen, wilden Abschiedsküssen im Auto vor der Haustür, wird man irgendwann das Reich des Anderen betreten. Und dann wird übernachtet. Der ein oder andere (höchstwahrscheinlich der Mann) wird das etwas unkomplizierter sehen. In den meisten Fällen ist der Mann wohl einfach Mann und tut eben, was er immer tut. Bei der Frau werden hier ein paar mehr Gedankenhebel in Gang gesetzt. Wenn die Frau vor dem großen Abend ihr (unauffälliges) Übernachtungsbeutelchen packt, wird die „was-ziehe-ich-an-wenn-ich-schlafe-Frage“ gründlich durchdacht. Das Einzige, was mit Sicherheit daheim bleibt, ist der Schlabberschlafi. Spitzenhöschen und Spitzen-BH – wahnsinnig unbequem, aber hübsch anzuschauen. Verspielte Hot-Pants mit Snoopy T-Shirt? Oder doch nackt? Aber mal ehrlich, auch nackt schlafen ist nicht immer sexy. Man stelle sich nur einmal vor, ich läge wie Gott mich schuf morgens noch im Tiefschlaf halb über, halb unter der Decke da, und der Mann steht auf um aufs Klo zu gehen. Ich denke im Schlaf ist man nicht immer in der Lage, sich besonders vorteilhaft zu platzieren. Man kann schon, das würde dann allerdings eher für eine schlaflose Nacht sprechen. Also wird einfach für jede Variante ein Outfit eingepackt, und dieses dann je nach Gusto ausgepackt.

Wir wollen gefallen

Der Faktor des „gefallen wollens“ ist bei so manch einer Frau doch noch etwas mehr ausgeprägt als beim männlichen Geschlecht. Zwar wird es den Männern mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit niemals auffallen, welch tiefgründige Gedanken wir uns zu unserem Nachtoutfit gemacht haben, aber wir fühlen uns gut damit. Wir wollen eigentlich sogar im Schlaf sexy aussehen, denn noch haben wir den Anderen ja noch nicht ganz an der Angel. Täuschung? Sicherlich ein klitzekleines Bisschen, jedoch spielt hier das geschickte in-Szene-setzen der eigenen Reize die entscheidendere Rolle. So sind wir verrucht, süß oder sexy, selbst wenn wir schlafen, schnarchen und das Kissen vollsabbern. Je nach Eitelkeitsgrad des Mannes wird auch dieser die Schlafi-Hose noch ein bisschen weiter runter ziehen, und somit die unglaublich ansehnliche Muskulatur im Leistenbereich freilegen, bevor er zu dir ins Bett krabbelt. Vielleicht bleibt er ein paar Sekunden zu lang im Türrahmen stehen, um sich ausgiebig bewundern zu lassen.

Was machen wir mit Superman?

Die Frage, die mir auf der Seele brennt ist diese: Was machen wir, wenn unsere Bettbegleitung auf einmal in einem Gewand vor uns steht, das uns nur eines denken lässt: OH – MEIN – GOTT! Das, interessanter Weise kann wohl alles sein, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Für mich wäre das ein Herrenschlafanzug oder einer, den ihm Mutti vor zehn Jahren zum Geburtstag geschenkt hat – was man an Löchern, Ausgeblichenheit und freigelegtem Bauchnabel deutlich erkennen kann. Was bedeutet es, wenn dieser Mann nun vor mir steht in hellblauem Einteiler mit Autos oder Superman-Zeichen darauf? Auf den ersten Blick bedeutet es wohl, dass der Andere nicht ganz dicht in der Birne sein kann, seine in Spitzenwäsche erwartungsvoll vor ihm auf dem Bett liegende Frau mit einem Herrenschlafanzug zu überraschen. Und auf den zweiten Blick? Kann der Superman Schlafanzug  auch sagen: „Ich fühle mich wohl bei dir und bin wie ich bin.“? Ja, das kann er. Und wenn wir jemanden gern haben, wollen wir ja irgendwie auch, dass diese Person sich wohl mit uns fühlt.

Ob sich der Mann auch in Zukunft in einem Herrenschlafanzug wohl bei uns fühlen muss, oder ob das Ding irgendwann aus Versehen in der Waschmaschine kaputt geht, und wir ihm als Ersatz eine lässige Männerpyjamahose OHNE Langarmhemd schenken, soll offen bleiben. Ich bin mir sicher, nicht jeder Mann kann mit der „süße-Mädchen-Variante“ des Hello-Kitty-Outfits wahnsinnig viel anfangen. Wenn wir uns unsicher sind, ob aus uns ein Paar werden kann, wird uns neben dem Schlafanzug wohl noch so einiges andere stören, dass uns darin bestätigt, die Sache zu beenden. Aber ganz ehrlich? Wenn du verliebt bist, kann er auch im Tiegerentenlook schlafen, und es würde dich nicht stören. Oder du würdest einen eleganten Weg finden, das zu ändern… 🙂

xoxo_Carrie

 

© Peter Atkins – Fotolia.com

Sag uns deine Meinung


Singles warten auf Sie Anmelden
Herzlich Willkommen

Hier werden Eure Herzen höher schlagen. Guckt durchs NEU.DE-Schlüsselloch: Erfahrt mehr über die Menschen hinter der Singlebörse, interessante Neuigkeiten rund um seriöse Partnersuche und Online-Dating. Findet  in den Erfolgsgeschichten heraus, wie sich NEU.DE-Paare gefunden haben. Außerdem bringen wir Euch zu exklusiven Events und bieten immer wieder viele spannende Aktionen!

Kennenlernen könnt Ihr Euch nach wie vor auf unserer Online-Dating-Plattform NEU.DE, daran ändert sich nichts.

Hier findet Ihr unsere Netiquette.

Die Köpfe hinter Herzklopfen

Was gibt es Schöneres als Erfolgsgeschichten?

Ihr habt euch mit NEU.DE verliebt?

Erzählt uns eure Geschichte
Aktuelle Videos
© 2018 Redaktion: NEU.DE GmbH