Augen auf beim Flirt!


Ob Club, Park oder Fußgängerzone, es ist und bleibt dasselbe: Frauen schauen Männer aus der Ferne an, Männer schauen Frauen aus der Ferne an und wenn man dann aneinander vorbei läuft, wird stur geradeaus geguckt als sei man auf der Suche nach dem Horizont. Ich persönliche achte von Natur aus sehr auf diese Art von Verhaltensweise (Berufskrankheit). Manchmal drehen sich die Frauen noch einmal um und schauen den Männern sehnsüchtig nach. Meistens laufen sie jedoch stur weiter und wundern sich, warum sie keine Männer kennenlernen.
Mit meinen Klienten ist es dasselbe Spiel. Wie oft frage ich nach: „Kann es sein, dass du diese Dame eben total super gefunden hast? Das war gar nicht zu übersehen!“ Und trotzdem wird weitergegangen und auf eine „bessere“ Situation gewartet.

Lächle und sag Hallo

Der “Blick aus der Ferne” funktioniert aber leider nicht. Fühlst du dich zu jemandem hingezogen, solltest du ihn oder sie nicht aus der Ferne mustern, nur um dann deinen Blick kurz vorher abzuwenden. Lächle! Sag Hallo!
Die fortschreitende Ausbreitung der sozialen Konditionierung sollte in diesem Zusammenhang nicht als Ausrede benutzt werden. Klar, in unserer heutigen Zeit ist es längst nicht mehr vorgesehen oder „normal“, jemand Fremden anzusprechen. Das soll aber nicht heißen, dass du dich daran halten musst. Es gibt dabei schließlich nichts, das du fürchten musst. In 95 Prozent aller Fälle wird sich dein Gegenüber geschmeichelt fühlen und dir für deine Offenheit danken. Gerade uns Männern spielt diese direkte Vorgehensweise in die Karten.

Habe keine Angst vor Zurückweisung

Auch wenn es mal nicht klappt: Eine Abfuhr ist keine große Sache! Du als Person selbst wirst nämlich gar nicht zurückgewiesen. Wie denn auch, die Frau kennt dich doch erst seit wenigen Augenblicken? Sie kennt weder dich, noch dein soziales Umfeld oder deine Karrierechancen. Das einzige was in diesem Moment zurückgewiesen wird, ist die Art der Kontaktaufnahme. Aber sieh auch das positiv: es kann dir Aufschluss über deine Körpersprache, deine Tonlage oder dein Outfit geben. Könntest du daran vielleicht etwas verbessern? Nimm diese harmlose Form der Kritik also an und denk darüber nach, was du beim nächsten Mal besser machen könntest.
Wie hast du dich gefühlt, als du ihn oder sie angesprochen hast? Warst du komplett entspannt? Nervös? Mache Fehler, verbessere sie, und übe weiter!
Findest du also jemanden interessant, lächle ihn oder sie einfach an! Vom in die Luft starren, hat noch niemand seine große Liebe gefunden!