Gerade im Sommer bietet sich ein Date im Schwimmbad an: Sie können ins kühle Nass eintauchen und danach auf der Wiese entspannen oder es sich im Whirlpool gutgehen lassen. Allerdings ist das Schwimmbad als Dating-Location nicht immer eine gute Wahl. Wir verraten Ihnen, welche Vor- und Nachteile es gibt und wann Sie Ihr Date besser an einen anderen Ort verlegen sollten.

Vor allem Frauen sehen das Schwimmbad als Treffpunkt für das erste Date oft kritisch. Sie vermuten, dass sich ihr Dating-Partner in erster Linie ein Bild von ihrer Figur machen möchte. Dann steht schnell die Vermutung im Raum, dass es ihm nur um eine Affäre, einen One-Night-Stand oder Freundschaft Plus geht, aber nicht um eine Beziehung.

Darum eignet sich das Schwimmbad eher für spätere Dates, wenn Sie sich schon etwas besser kennen. Dann ist es meistens kein Problem mehr, sich leicht bekleidet zu begegnen. Falls Sie und Ihr Dating-Partner allerdings echte Wasserratten sind und sich in Ihrem Profil beim Wassersport in Badesachen zeigen, sollte das kein Problem sein.

Allerdings gibt es auch Menschen, die sich im Wasser nicht wohl fühlen. Nicht alle können schwimmen. Vielleicht haben manche Singles auch Hemmungen, sich vor Ihrem Dating-Kontakt in Bikini oder Badehose zu zeigen. Das gilt besonders für Menschen, die mit ihrem Körper unzufrieden sind. Klären Sie am besten im Vorfeld ab, wie Ihr Date zum Schwimmen und zu Schwimmbädern steht.

Vorteile: Warum das Schwimmbad für Ihr Date eine gute Wahl ist

Das Schwimmbad ist ein öffentlicher Ort, in der Regel gut erreichbar und es bietet die optimale Möglichkeit, aktive und passivere Dating-Phasen miteinander zu verbinden. Dazu kommt, dass der Eintritt erschwinglich ist.

Keine peinlichen Gesprächspausen

Sie brauchen im Schwimmbad keine Angst haben, dass Ihnen der Gesprächsstoff ausgeht oder dass Ihr Date langweilig verläuft. Kraulen, Brustschwimmen, Rückenschwimmen, Tauchen… Sie haben viele Möglichkeiten, sich im Wasser zu bewegen. Sogar kleine Wettkämpfe zwischen Ihnen und Ihrem Dating-Partner sind möglich. Falls Sie einen Wasserpark wählen, gibt es zusätzliche viele Attraktionen wie Rutschen, Wasserfälle und Massagedüsen, die Sie gemeinsam entdecken können.

Wenn Sie sich im Becken genug verausgabt und erfrischt haben, relaxen Sie auf der Wiese auf Ihrem Handtuch oder Sie sichern sich eine Liege am Rand des Hallenbades, um sich zu entspannen. Gesprächsstoff bieten Ihre Erlebnisse im Wasser, das Wetter und die Menschen um Sie herum. Falls es einen Whirlpool oder eine Sauna gibt, sind auch das gute Möglichkeiten, um sich zu unterhalten, dem Körper etwas Gutes zu tun und sich auszuruhen.

Es gibt unkomplizierte Möglichkeiten für Körperkontakte

Die meisten Menschen möchten sich für ihr Date in Schale werfen und den bestmöglichen Eindruck machen. Im Schwimmbad zeigen Sie sich unverfälscht so, wie Sie wirklich sind. Das kann den Grundstein für Offenheit und Ehrlichkeit in der Beziehung legen, unabhängig davon, ob Sie mit Ihrem Körper zufrieden sind oder nicht.

Im Freibad oder Naturbad gibt es meistens Liegewiesen, auf denen Sie sich nach Ihrem Bad von der Sonne trocknen lassen können. Das gibt Ihnen und Ihrem Dating-Partner die Gelegenheit, sich gegenseitig mit Sonnencreme einzureiben, bevor Sie sich von der Sonne bräunen lassen.

Schwimmen gefällt der gesamten Familie

Möglicherweise haben Sie Kinder, denen Sie Ihren Dating-Partner in einer entspannten Atmosphäre vorstellen möchten. Im Schwimmbad haben alle Generationen Spaß. Die meisten Einrichtungen sind familienfreundlich organisiert. Beispielsweise gibt es Becken für Kleinkinder, Nichtschwimmerbereiche, Wasserrutschen und Spielplätze auf der Wiese für die Kleinen. Falls der Magen knurrt, bietet in der Regel der hauseigene Kiosk Eis und andere Kleinigkeiten an.

Nachteile: Wann das Schwimmbad nicht unbedingt die richtige Wahl ist

Viele Geheimnisse bleiben nicht mehr, wenn Sie einander in Badesachen gegenübertreten. Es gibt zwar wasserfestes Make-up, sodass Sie sich ein bisschen für Ihr Date stylen können. Aber von der Frisur bleibt im Wasser nicht viel übrig.

Bei einem Date kommt es vor allem auf das gegenseitige Kennenlernen an. Das Schwimmbad bietet zwar vielfältige Möglichkeiten, gemeinsam aktiv zu sein. Bei den Ruhephase kommen Gespräche allerdings oft trotzdem zu kurz.

Es gibt wenig Privatsphäre

Schwimmbäder sind beliebt. Die Anlagen sind dementsprechend häufig sehr gut besucht, was einen gewissen Lärmpegel mit sich bringt. Das erschwert Unterhaltungen. Selbst wenn Sie zusammen im Whirlpool sitzen, sich nebeneinander auf der Liegewiese ausruhen oder sich für einen Saunagang entscheiden: Sie sind vermutlich nicht allein. Andere Menschen bekommen Ihre Unterhaltung mit. Allzu private Gespräche sind also nicht möglich.

Manche Menschen reagieren auf Chlor allergisch

Im Schwimmbad kommt gegen die hohe Keimbelastung Chlor zum Einsatz. Das allerdings verursacht bei empfindlichen Menschen Hautprobleme. Manche bekommen zusätzlich rote, juckende Augen oder leiden unter dem Chlorgeruch. Falls Ihr Dating-Partner allergisch reagiert, ist das Date vermutlich gelaufen.

Keine Zeit zu zweit

Möglicherweise treffen Sie im Schwimmbad auf Familienangehörige, Kollegen oder Freunde, die sich auch gerade dort entspannen. Das bedeutet, dass Sie Ihren Dating-Partner vielleicht immer wieder vorstellen müssen und die Zeit zu zweit nicht wirklich genießen können.

Passiert Ihnen das im Café oder beim Spazierengehen, bleibt es in der Regel bei einem kurzen Gespräch und die Wege trennen sich wieder. Im Schwimmbad oder Erlebnisbad begegnen Sie Ihren Bekannten allerdings immer wieder, denn die benutzen auch das Becken, die Sauna oder den Whirlpool. Gerade wenn Sie noch dabei sind, einander kennenzulernen, kann das zu unangenehmen Situationen führen.

Schwimmbad als Dating-Location, ja oder nein?

Ob das Schwimmbad der richtige Ort für ein Treffen ist, können nur Sie selbst entscheiden. Unser Tipp: Machen Sie es von Ihrem Dating-Partner abhängig. Handelt es sich um einen entspannten Menschen, der mit sich und seinem Körper zufrieden ist? Dann steht einem Date im kühlen Nass in der Regel nichts im Wege.

Vielleicht sind Sie ohnehin beide leidenschaftliche Schwimmer, Surfer oder Taucher, die das Wasser und den Wassersport lieben. In dem Fall können Sie Ihr Date ohne Probleme in die nächste Badeanstalt verlegen. Bedenken Sie allerdings, dass es möglicherweise wenig Möglichkeiten gibt, sich privat zu unterhalten.

Auch falls Sie jemanden daten, der schwimmen nichts abgewinnen kann, sind andere Aktivitäten besser geeignet.